(VK, 25.01.14) Am vergangenen Freitag, den 17.01.2014, machte sich das Team Vorarlberg zusammen mit den HFC Damen auf die Reise in die Hauptstadt um das nächste Bundesligaspiel zu absolvieren und hoffentlich auch „s’Ländle“ mit Punkten zu bereichern.

Nachdem sich die Damen, leider, geschlagen geben mussten machte sich das Team Vorarlberg daran die Ehre des Westens zu retten. Die Jungs mussten auf den verletzten Kapitän Matthias Frank verzichten, welcher vom  Spielfeldrand aus zuschauen musste. Nach der Ansage von Coach Remo Frei konnte auch der Kapitän die Mannschaft positiv auf das Match einstellen, was sich bezahlt machte. So stand es, trotz der langen nächtlichen Reise nach Wien, schon nach nur 1:05 Minuten, durch die hervorragende Antizipation von Dominik Held, 0-1. Sein langjähriger Sturmpartner Daniel Metzler ließ sich dies nicht gefallen und schoss nach nur 2 Minuten das 0-2.

Dann erholten sich die Wiener von ihrem Schock und verkürzten nach 12 gespielten Minuten auf 1-2. Dabei sah der Torhüter der Vorarlberger ein wenig unglücklich aus, da er an dem Ball noch dran war.

Der Ersatz für den Vorarlberger Kapitän in der erster Linie, Timo Marte, zeigte seine Klasse und das blinde Verständnis mit dem Rest der Linie und schoss auf Vorlage von Dominik Held, das 1-3. Doch dabei sollte es nicht bleiben: Nach einer Strafe eines der Spieler Wiener, zeigten auch die Verteidiger aus dem Ländle, dass sie wieder in Form waren und erhöhten auf 1-4 (Vladimir Kulikov/Matthias Ludescher). Somit ging es in die Pause.

Im zweiten Drittel sollten beiden Mannschaften die Marschrouten des jeweiligen Trainers umsetzen. Wien hatte nichts mehr zu verlieren und musste forechecken. Auf der anderen Seite, die Vorarlberger, die den Ball laufen ließen, unnötige Kraftverluste vermieden und sich durch das aggressive Spiel der Wiener nicht aus der Ruhe bringen ließen. Durch diese taktischen Maßnahmen fiel das Drittel nicht so torreich aus, und brachte die Anzeige „nur“ auf 1-5.

Die nach dem Abpfiff des zweiten Drittels verhängte, unnötige, 2-münitige Strafe (Wiederholtes Vergehen) für Timo Marte kam den Wienern entgegen. Die Vorarlberger spielten in Unterzahl routiniert  und überlegt, doch auch die Wiener zeigten, dass sie in die oberste österreichische Spielklasse gehören und erhöhten ihren Zählerstand mit einer eingespielten Variante auf 2-5.

Zwei weitere Tore, je eines für die Gäste und für die Heimmannschaft sollten dann aber den Endstand der Partie besiegeln. So konnten die Gäste den verdienten 3-6 Sieg und einen großen Schritt Richtung Playoffs feiern.

Die Saison der Vorarlberger ist noch nicht zu Ende. Es heißt weiter trainieren um bestens auf die kommende Herausforderung vorbereitet zu sein, die dann \“TVZ Wikings Zell am See\“ heißt.

Wir gratulieren den Montforter Jungs zu diesem Sieg und hoffen auf weitere wichtige Punkte auf heimischen Boden! Wir hoffen, dass ihr mit von der Partie seid und unser Team auf dem Weg zum Finale unterstützt!

Eur HFC